Hast Du schon gesehen, dass Du auch deine Ausgaben erfassen und die Belege als PDF-Datei hinterlegen kannst?

edooli erkennt die meisten Rechnungen von deinem Lieferanten und die Höhe des Betrags. Klicke links auf den Reiter „Ausgaben“, dann auf den „Plus“-Button.

Sobald Du hier ein Dokument per Drag&Drop rein gezogen oder auf den Bereich zum Hinzufügen eines Dokumentes gedrückt hast, kannst Du die Datenvorschläge übernehmen. Hast Du alles ausgefüllt und geprüft, bestätige mit „Speichern“.

So schnell hast Du eine Ausgabe erstellt!

Du musst deine erstellte Ausgabe an deinen Lieferanten noch überweisen? Kein Problem. Klicke in der Ausgabe einfach auf den Button „Online-Überweisung“ und es öffnet sich, sofern Du dein Bankkonto in den Einstellungen bereits hinterlegt hast, der Überweisungsbeleg. Wähle dein Bankkonto aus, von dem Du den Betrag bezahlen möchtest, kontrolliere die anderen Daten ggfs. trage unvollständige Informationen nach und drücke auf „Speichern“.

In der Banking-Liste kannst Du nun alle Überweisungen in einem Schwung überweisen, indem Du oben auf das „Pfeil“-Symbol (Alle Überweisungen ausführen) klickst. Oder Du willst manche Überweisungen manuell und zu einem späteren Zeitpunkt durchführen, dann markiere die entsprechende Ausgabe und klicke auf „Überweisung ausführen“.

Du kannst Belege übrigens auch per E-Mail an edooli senden. Für deine eigene edooli E-Mail-Adresse gehe unten links zu den „Einstellungen“, danach auf „Allgemein“. Ganz unten wird dir von edooli eine E-Mail-Adresse vorgegeben. Schicke deine Belege einfach als PDF-Datei an diese Adresse, um sie in edooli zu erfassen.

Du kannst dir auch eine eigene E-Mailadresse anlegen, z.B. rechnungen@deineinternetadresse.de und diese dann zur edooli-Mailadresse weiterleiten. Diese kannst Du dann z.B. deinen Lieferanten weitergeben, so dass neue Rechnungen automatisch in edooli auftauchen.

So, nun warte nicht länger und fang direkt an, deine Ausgaben zu erfassen!